Maskottchen Trixi

Hallo meine lieben,

ich möchte euch kurz jemanden vorstellen. Wie ich finde, sollte jede Website ein Maskottchen haben. Das lockert auf und gibt der Seite nochmal so einen persönlichen Touch.

 

Das Maskottchen dieser Seite heißt Trixi.

 

 

 

onlinemarketing

 

Trixi ist ein nettes emoji und hat zu jedem Thema eine Meinung, die sie dann auch sehr gern kundtut.

Sie mag Brillen und ist sehr trendy.

Ich hoffe, ihr mögt sie genauso gern wie ich und wünsche euch viel Spass mit ihr.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Über mich

Hallo,

Auf diesem Blog geht es um Internetmarketing und Geld verdienen im Internet.

 

Ein guter Einstieg ins Onlinebusiness ist anfangs das Affiliate-Marketing.

 

Rechts in der Sidebar kannst du dir dazu kostenlos das E-Book

                          „Affilate Kickstarter System“

von Torsten Jäger herunterladen.

 

 

Wer schreibt hier?

 

Mein Name ist Beatrice Rekin. Ich lebe und arbeite im schönen Schwarzwald.

 

Ich bin Onlinemarketerin und helfe dir, dem Hamsterrad des Alltags zu entkommen. Auf meinem Blog findest du Tipps, Strategien und Lösungen für dein profitables Onlinebusiness, damit auch du dein Traumleben führen kannst. Ausserdem liebe ich Schokolade :).

Jeder weiß, auch die höchsten Türme fangen beim Fundament an. Dieses helfe ich dir aufzubauen.

Ich sage nicht, dass du für deinen Erfolg nichts tun musst. Das wäre gelogen. Du musst mit Ehrgeiz bei der Sache sein. Mit Ehrgeiz wird man nicht unbedingt geboren, den entwickelt man. Nur du weißt, was deine Ziele und Träume sind. Nutze jede freie Minute, um dein Onlinebusiness aufzubauen.

 

Tue alles, um deine Ziele zu erreichen!

 

Also…lass uns gemeinsam bauen 🙂

 

In Kontakt bleiben:

 

onlinemarketing

 

 

Bis bald

Beatrice

 

Beatrice Rekin

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Evergreensystem Erfahrung- und Testbericht

Meine persönlichen

Evergreensystem Erfahrungen:

 

 

Evergreensystem

Heute möchte ich meine persönlichen Erfahrungen mit dem Evergreensystem mit dir teilen.

Natürlich möchtest du vorher wissen, was bekommst du für dein Geld und worum geht es bei diesem System überhaupt.

Das Evergreensystem ist ein Coaching-Produkt für Anfänger und Fortgeschrittene. In diesem System nimmt dich einer der größten deutschen Onlinemarketer, Said Shiripour, an die Hand und führt dich Schritt für Schritt in die Materie des Online- und Affiliatemarketings ein.

Der wesentliche Unterschied zu anderen Produkten, die du im Internet erwerben kannst, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis, welches kaum zu toppen ist.  Der Kurs beinhaltet 15 Module, welche wiederum in zahlreiche Videos und PDF-Anleitungen gegliedert sind.

 

evergreensystem

evergreensystem

evergreensystem

evergreensystem

 

Beim Evergreensystem wirst du wirklich von Anfang bis Ende in der richtigen Reihenfolge durch den „Dschungel“ des Onlinebusiness geführt. Du bekommst Insider-Tipps und wichtige Strategien an die Hand, welche verhindern, dass du unnötig Zeit und Geld verlierst. Said Shiripour lässt dich an seinen Erfahrungen teilhaben und verhindert mit dem Preisgeben seines Wissens, dass du die gleichen Fehler wie er machst und DU somit schnell vorankommst. Sollten Fragen oder Probleme auftreten, kannst du diese einem sehr kompetenten und freundlichem Support-Team mitteilen. Außerdem erhälst du eine Geld-zurück-Garantie.

 

Bleiben zwei Fragen:  1. Was hast du zu verlieren ?       

 

                                      2. Wer ist eigentlich Said Shiripour?

 

Said Shiripour (Jahrgang 1990) ist ein erfolgreicher deutscher Online-Marketer, der seinen Kunden beibringt, wie sie ein erfolgreiches Online-Business aufbauen können. Außerdem bietet er seinen Kunden Dienstleistungen im Bereich Webdesign und Consulting an.

Said lebt seinen Traum vom erfolgreichen Onlinemarketer. Er zeigt dir in schon fast kumpelhafter Weise, wie er es vom Studienabrecher mit nur 100 Euro Startkapital schaffte, 1.814 Euro am Tag zu erwirtschaften.

 

evergreensystem

 

Mein Fazit zum Evergreensystem:

 

Für Anfänger ideal geeignet

Geld-zurück-Garantie

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Schritt für Schritt Anleitung

gute und einfach verständliche Videos

System funktioniert super

ständige Aktualisierung des Systems

sehr guter Support

 

 

evergreensystem

 

Gastartikel von Robert Nabenhauer: PreSales Marketing

Gastartikel von Robert Nabenhauer: PreSales Marketing

PreSales Marketing ist die Strategie, die Ihnen langfristigen Unternehmenserfolg sichert.
Kernpunkt ist dabei die automatisierte Vertriebsanbahnung, die lästige Routinearbeiten übernimmt und Ihnen die Möglichkeit an die Hand gibt, Ihren Fokus auf die direkte Kundenansprache und das eigentliche Verkaufsgespräch zu legen.
Ich habe Ihnen hier einen Auszug aus meinem Ratgeber „Der PreSales Marketing Kundenmagnet“ zusammen gestellt. Erfahren Sie in diesem Auszug, wie PreSales Marketing ganz konkret umgesetzt und in der Praxis angewendet wird. 
 
Gruppenaktivitäten automatisieren und durch Gruppen neue Kontakte erreichen
Co-Moderatoren für Ihre Gruppe finden
Eine Gruppe oder ein Forum im Netzwerk zu betreuen, kostet wie schon gesagt viel Zeit. Wenn Sie diese Aufgaben nicht von einem Dienstleister machen lassen wollen, suchen Sie nach einem oder mehreren Co-Moderatoren, die Sie entlasten. Keine Sorge, das wird Ihren Expertenstatus nicht beschneiden. Eher andersherum: Nur wirklich souveräne Gruppenleiter dulden andere neben sich. Als Gründer der Gruppe bleibt ihr Status erhalten, selbst wenn die Co-Moderatoren den deutlich größten Teil der Kommunikation erledigen.
Ein Co-Moderator hat gleich zwei weitere Vorteile: Sie laufen erstens nicht Gefahr, dass Ihre Gruppe zu sehr auf Ihre Person ausgerichtet ist. Denn das kann sonst schnell als eitle One-Man-Show abgewertet werden. Mit einem Co-Moderator bringen Sie frischen Wind in Ihre Gruppe – vielleicht können Sie so auch die Themenvielfalt
erweitern. Eine Gruppe lebt von der Vielseitigkeit der Ideen, von Abwechslung und Aktionen. Das können und sollten Sie normalerweise nicht alleine stemmen. Der zweite Vorteil: Der Co-Moderator bringt seine eigenen Kontakte mit in die Gruppe!
Wenn er selbst noch nicht aktiv war, sind eine ganze Menge Leute darunter, die noch nicht Gruppenmitglieder sind. Diese werden angeschrieben und eingeladen. Und damit erweitern Sie auch Ihr eigenes Netzwerk schlagartig und signifikant.
Einen Co-Moderator finden Sie am einfachsten in Ihrer Gruppe selbst. Fragen Sie in einem News-Eintrag Ihre Mitglieder, wer Interesse hat, seinen eigenen Expertenstatus zu erhöhen. Oder Sie sprechen gezielt eine Person an, deren Wissen und Reputation – und nicht zuletzt auch deren Kontakte – nicht nur für Ihre Gruppe, sondern auch für Sie selbst wertvoll sind.
Wie Gruppenmitglieder zu Kontakten werden
Aber auch wenn Sie nicht der Gründer und Moderator einer Gruppe sind, sondern nur einfaches Mitglied, profitieren Sie von der Gruppe. Wenn Sie in die Gruppe aufgenommen werden, stellen Sie sich üblicherweise vor. Machen Sie das sorgfältig, aber nicht zu ausführlich. Gerade so, dass Sie das Interesse der anderen Mitglieder wecken,
denn sie sollen ja Ihr Profil anklicken. Dann ist der erste Schritt getan, dass Sie viele neue direkte Kontakte erhalten.
Die Grafik zeigt, dass die Gruppen in Ihrem Netzwerk eine zentrale Bedeutung für den Aufbau Ihrer Kontaktdatei einnehmen.
Schritt 1: Laden Sie bereits bestehende Kontakte aus Ihrem Netzwerk in Ihre Gruppe ein. Diesen Weg können Sie auch beschreiten, wenn Sie nicht der Moderator dieser Gruppe, sondern einfaches Mitglied sind.
Schritte 2 und 3: Der Pool an Gruppenmitgliedern wird durch die Kontakte, die ein Co-Moderator in Ihre Gruppe einführt und die Sie selber aktiv ansprechen, erweitert.
Schritt 4: Dieser Pool speist sich auch aus den offline vorliegenden Kontakten.
Schritte 5 und 7: Datenabgleich der Kontaktliste aus Ihrer Gruppe mit der konventionellen Adressenliste.
Schritt 6: Größere Gruppen verzeichnen viele neue Mitglieder pro Woche. Sprechen Sie sie an, heißen Sie sie in der Gruppe willkommen, geben Sie Informationen. Achten Sie darauf, dass Ihre Nachricht einen aussagekräftigen Betreff erhält, so dass Ihre Nachricht auch wirklich gelesen wird. Ziel: die Mitglieder registrieren sich als Ihr direkter Kontakt.
Über die Bande spielen
Wenn andere Mitglieder Ihres sozialen Netzwerks über mehr als 250 direkte Kontakte verfügen, eignen sie sich als Multiplikatoren. Suchen Sie gezielt nach solchen erfolgreichen Netzwerkern und starten Sie eine Mailingaktion per Briefpost, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen: Schlagen Sie ihnen vor, mit ihrem Netzwerk Geld zu verdienen.
Dabei muss Ihr Expertenstatus klar sichtbar werden. Bieten Sie dem Multiplikator ausreichende Informationen über sich, damit klar wird, dass Ihr Angebot Substanz hat. Verweisen Sie beispielsweise auf die eigene Profilseite, auf Ihre Website und deren Satellitenseiten, legen Sie einen Flyer über Ihr Unternehmen bei, etc. Vergessen Sie nicht, auch ganz „oldschool“ Ihre Visitenkarte beizulegen.
Wenn der Multiplikator entscheidet, dass sich sein Image bzw. sein Status hebt, wenn er öffentlich mit Ihnen kooperiert, dann wird er auf seinen Seiten, in seinen News für Sie werben. Dann wird er Ihre Links anbieten, Sie erwähnen, auf Sie verweisen, Sie zitieren usw. Für jeden vom Multiplikator geschickten Kontakt, der sich in Ihrem Netzwerk anmeldet oder Ihren Newsletter bestellt oder ein E-Book von Ihnen herunterlädt, erhält der Multiplikator eine Provision. Um dies zu kontrollieren, bekommt jeder Multiplikator ganz einfach einen eigenen Link zugewiesen, so dass Sie problemlos
mitloggen können, welcher Kontakt woher kam.
Empfehlungen auf Ihre Angebote im Netz sind der Treibstoff für Ihre Rakete. Ein guter Teil dieser Empfehlungen wird von Ihnen selbst kommen, indem Sie nämlich von dem einen auf den anderen Kommunikationskanal linken und vernetzen. Mit Satellitenseiten, mit Gruppen, egal, ob von Ihnen moderierte Gruppen oder Gruppen, in denen Sie einfaches Mitglied sind, mit Auftritten in sozialen Netzwerken, mit klassischen Marketinginstrumenten wie Mailings, Newsletter, Flyer, Visitenkarten etc. mit all diesen Instrumenten verfügen Sie über ein ganzes Baukastensystem, das dazu dient, die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden auf sich zu ziehen und zu binden und Ihren Expertenstatus zu festigen, Ihre Bekanntheit zu erhöhen und Ihre Reputation themengebunden auszubauen.
Wenn Sie nun mit diesen online- und offline-Bausteinen spielen, sie miteinander vernetzen, potenziert sich noch einmal die Wirkung dieses Geflechts. Weisen Sie also in Ihren Newslettern auf Ihre Satellitenseiten hin, informieren Sie Ihre Gruppenmitglieder über Neuigkeiten auf den Satellitenseiten, stellen Sie neuen Gruppenmitgliedern Links auf ausgewählte Seiten Ihres Systems zur Verfügung. Verweisen Sie in Presseberichten und klassischen Mailings auf Ihre Gruppen und Ihren Newsletter.
Die Möglichkeiten des Vernetzens Ihrer Kommunikationskanäle sind enorm.
Wenn Sie einen Preis gewonnen haben oder eine andere aktuelle Nachricht zu berichten haben, teilen Sie dies in einer Pressemitteilung, in Ihrem Newsletter, in einer News an die Mitglieder Ihrer Gruppe mit. Bringen Sie eine aktuelle Statusmeldung in Ihrem sozialen Netzwerk mit einem Link auf Ihre Website. Vernetzen Sie die Bausteine untereinander, halten Sie den Ball am Laufen. Jede Nachricht kann mehrfach und parallel auf verschiedenen Kommunikationskanälen verwendet werden.
So nimmt das Ganze Fahrt auf. Sie bekommen jede Menge Aufmerksamkeit – und neue Kontakte!
 
Hat Ihnen dieser Auszug Lust auf mehr gemacht? Dann stöbern Sie doch auf meiner Webseite unter www.presalesmarketing.com oder fordern Sie unter http://shop.nabenhauer-consulting.com/ weitere Leseproben an!
PS: Dieses ist ein Gastartikel von Robert Nabenhauer.
Er ist seit über 15 Jahren als erfolgreicher Unternehmer tätigt. Er sagt über sich selbst: „Ich bin ein unternehmerischer Mensch mit hohem Eigenantrieb und Leistungswillen, der aufgrund seiner Grundüberzeugung viel fordert, aber auch viel geben kann.“ Von seinen Kunden und Partnern wird er als Geschäftsmann mit Herz geschätzt, der die als Praktiker gewonnenen Erkenntnisse verteidigt, auch wenn sie unbequem für andere sein mögen. Sein Motto lautet: „Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich.

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing

 

 

 

 

 

[GÄÄÄÄHN] – Und täglich grüßt das Murmeltier….

 

Affiliate-Marketing

 

Es ist mal wieder soweit. Der Wecker klingelt und ich muss aufstehen. Draußen ist es noch dunkel. Die Augen wollen gar nicht aufgehen und der Körper fühlt sich schwer und müde an. Nach einem kurzen Seufzer schleppe ich mich ins Bad, mache das Radio an und der Tag nimmt seinen Lauf….

Kennst Du das auch?

 

Affiliatemarketing

 

 

Ich stehe an der Haltestelle und warte auf die Bahn. Die hat natürlich Verspätung und es ist kalt und nass…Fröstelnd denke ich an mein kuscheliges Bett, in dem ich noch vor kurzem träumte. Und nun stehe ich in der Realität und das Hamsterrad dreht sich weiter……

Kennst Du das auch?

 

Affiliatemarketing

In der Bahn schaue ich in leere und müde Gesichter. Die meisten Menschen haben ihre Kopfhörer auf und hören über das Smartphone Musik. Einige lesen Zeitung, andere schlafen. Vor mir sitzen zwei Frauen, die sich über die Arbeit unterhalten. Es geht um nervende Kollegen, einen unmöglichen Chef, Krankmacher und Überstunden.

Kennst Du das auch?

 

Affiliatemarketing

 

So ging es mir bis vor kurzem. Nach der bitteren Erkenntnis, dass es so nicht weiter gehen könne und ich mir mehr vom Leben versprach als dieses Hamsterrad, checkte ich verschiedene Möglichkeiten, die mir mein Traumleben bescheren sollten.

Willst Du das auch?

 

Dann lies weiter!

 

 

Affiliate-Marketing

 

Hey, wir leben im 21. Jahrhundert! Das Internet wurde bereits erfunden. Tagtäglich wechseln Milliarden, ja, Milliarden von Euros über das Internet den Besitzer. Und Du kennst nur den einzigen Weg, Deine wertvolle Lebenszeit gegen Geld zu tauschen? Ich kann dir auch sagen, warum Du dieses Hamsterrad bis heute nicht verlassen hast. Weil Du bisher sehr erfolgreich, über deine Ängste und über die Massenmedien manipuliert wurdest dieses nicht zu tun und lieber dein ganzes Leben ein braver Befehlsempfänger zu bleiben.

 

Affiliate-Marketing

 

Um diesem Hamsterrad jedoch zu entkommen, gibt es nur wirklich einen effektiven Weg. Du musst Dir passive Einkommensströme aufbauen. Nur die führen dazu, dass Du auch ohne aktiv zu arbeiten, Einkommen generierst. Einzig und allein nur dieser Weg führt dazu, frei zu entscheiden, wann, wo, wie und mit wem Du arbeitest. Also zeit- und ortsunabhängig, wann und wo immer Du möchtest. Nun fragst Du dich jedoch bestimmt, wie und wo soll ich beginnen? Mir fehlt jegliches Wissen und auch die Erfahrung dazu. Doch ich habe heute eine Lösung für Dich, die mir, genauso wie vielen tausend anderen, die mit diesem System bereits erfolgreich arbeiten, geholfen hat.

 

Affiliatemarketing

 

 

Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten sich passive Einkommensströme aufzubauen. Immobilien, Patente, um nur mal einige zu nennen, doch am effektivsten und einfachsten funktioniert dies im Internet, also online. Denn nur im Web ist Zeit und Raum vollkommen unbedeutend und Du bist nicht von diesen beiden Faktoren abhängig. Was ich seit einiger Zeit nutze, ist ein sehr einfaches und zudem erfolgserprobtes – Affiliate Lifestyle System. Also ein Online Empfehlungs System, das Dir auch dann Einnahmen generiert, wenn Du nicht aktiv dafür etwas tust. Also auch, wenn Du zum Beispiel schläfst, die Zeit mit deiner Familie genießt oder einfach mal gar nichts tust.

 

Affiliatemarketing

Ich habe lange nach solch einem System gesucht.

Umso glücklicher bin ich, das ich es jetzt gefunden habe und es mir Monat für Monat, einige Hundert Euro, manchmal auch einen Tausender mehr in meine Kasse spült.

Neugierig?

 

Ok, dann schau Dir am besten gleich mal das kostenfreie Online Seminar dazu an.

Hier geht es zum 1. schlüsselfertigen Affilate System: Klicke hier!

Merken

Merken

Betreffzeile – 9 Tipps für eine optimierte Betreffzeile

9 Tipps für bessere Betreffzeilen

9 Tipps für eine optimierte Betreffzeile

 

Jede E-Mail konkurriert mit unzähligen anderen E-Mails um die Aufmerksamkeit des Empfängers. Die Aufgabe einer Betreffzeile ist es, die Empfänger zum Öffnen einer E-Mail zu bewegen. Ein guter Betreff ist somit die Grundvoraussetzung für erfolgreiches E-Mail-Marketing. Der Haken dabei: Mit nur wenigen Worten musst Du dem Empfänger einen guten Grund geben, die E-Mail zu öffnen. Der Verfasser vergisst schnell, dass der Empfänger noch keine Verbindung zum Inhalt hat und der Betreff für ihn (fast) den einzigen Einblick bietet. Egal, wie viel Inhalt die E-Mail hat, nur über den Betreff kannst du die Relevanz vermitteln. Die Entscheidung über Öffnen oder Nicht-Öffnen trifft der Empfänger dabei innerhalb von Sekunden. Genau den richtigen Betreff zu finden, ist also eine Kunst für sich.

Hier sind 9 Tipps, mit denen Du die Betreffzeile optimieren und

                             so die Öffnungsrate erhöhen kannst.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

1. Der Inhalt der E-Mail sollte in der Betreffzeile beschrieben werden

Aktuelle Studien belegen, dass Empfänger bevorzugt eine Mail öffnen, deren Inhalt klar in der Betreffzeile vermerkt wurde. Nur so kann der potenzielle Leser abschätzen, ob ihn der Inhalt der Mail überhaupt interessiert. Sind die Informationen zum Inhalt unklar, sinkt die Öffnungsrate, da unser Postfach mit E-Mails überflutet ist und es einfach zu viele sind, um sie auf gut Glück zu öffnen. Die wichtigsten Punkte beim E-Mail-Betreff sind die Länge, der Inhalt und die Positionierung der Inhalte. Es ist bewiesen, je kürzer der Betreff einer E-Mail ist, desto besser, da der Leser innerhalb von Sekunden entscheidet, ob er sie öffnet oder nicht.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

2. Schlüsselwörter am Anfang der Betreffzeile

Noch wichtiger ist jedoch die Klarheit, mit der Du den Betreff formulierst und das die wichtigsten Details (Schlüsselwörter) möglichst weit vorn positioniert werden. Das magische Wort lautet Relevanz.  Du solltest im Betreff die Kernaussage der E-Mail treffen, und zwar so früh wie möglich. So stellst Du sicher, dass der E-Mail-Betreff immer noch verständlich ist, wenn aufgrund von Überlänge ein Teil des Textes abgeschnitten wird, wobei hier die Gefahr bei mobilen E-Mail-Apps höher ist, als auf dem Desktop. Außerdem solltest Du auch bedenken: Wird in der E-Mail eingehalten, was der Betreff verspricht, wird auch die nächste E-Mail eher geöffnet.

 

Affiliate-Marketing

 

3. Gestaltungsmöglichkeiten in der Betreffzeile

Das alles heißt nicht, dass ein Betreff langweilig sein muss. Es geht nur darum, dass in der E-Mail die Erwartungen erfüllt werden, die der Betreff weckt. Schreibst Du zum Beispiel im Betreff „Exklusive Angebote“ oder „Geheime Tricks“, sollten diese auch in der E-Mail vorhanden sein. Eine Möglichkeit, wie Du die Betreffzeile optimieren und wirkungsvoller gestalten kannst, ist das Bewerben von Rabatten oder Gutscheinen. Diese sollten unbedingt mit Zahlen verbunden und dadurch greifbar gemacht werden, damit der Leser sofort einen Nutzen für sich ausmachen kann. Noch mehr Anreize für das Öffnen der E-Mail kannst du durch zeitliche Begrenzungen oder Verknappungen  schaffen, wobei diese glaubhaft dargestellt werden müssen.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

4. Der Absender sollte in der Betreffzeile nicht wiederholt   werden

Eins sollte jetzt bereits klar sein, der Platz in der Betreffzeile ist wertvoll und sollte sinnvoll verwendet werden. Die Absenderinformationen werden von gängigen E-Mail-Clients oder Web-Mail-Anbietern sowieso angezeigt und müssen im Betreff nicht vorkommen.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

5. Optimierung durch Personalisierungen in der Betreffzeile

Das Ziel vom E-Mail-Marketing ist es, möglichst viele Personen zu erreichen und zum Kauf eines Produkts zu bewegen. Wenn Du allerdings in einer E-Mail alle Empfänger erreichen möchtest, kann das schnell nach hinten losgehen. Zu viele verschiedene Inhalte in einer E-Mail überfordern, anstatt die Konversionen zu erhöhen. Deshalb sind Personalisierungen nur sinnvoll, wenn Du sie wirklich in Kombination mit persönlichen Inhalten benutzt, welche für den Kunden relevant sind. Die meisten Empfänger wissen heute, dass die Mail nicht nur für sie geschrieben wurde und außerdem verschwendest du unnötigen Platz, den wichtigere Informationen füllen sollten.

 

Affiliate-Marketing

 

6. Nutzung von Preheadern in der Betreffzeile?

Der Preheader ist eine Textzeile, die ergänzend zum Betreff angezeigt wird und gehört zu den ersten ersichtlichen Informationen einer E-Mail. Darin kann man kurze Zusammenfassungen oder zusätzliche Informationen unterbringen, die im Betreff keinen Platz gefunden haben. Dies ist ein wichtiger Faktor im E-Mail-Marketing. Mit dem Preheader solltest Du das Interesse des Lesers, zusätzlich zum Betreff, wecken und verstärken, so dass dieser auch motiviert wird, die E-Mail zu öffnen und zu lesen.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

7. Was gibt es beim mobilen E-Mail-Marketing zu beachten?

Mehr als die Hälfte aller E-Mails werden inzwischen auf mobilen Endgeräten geöffnet und gelesen. Die größte Einschränkung für den E-Mail-Betreff ist, dass noch weniger Platz zur Verfügung steht. Die Betreffzeilen werden sehr früh abgeschnitten. Die Herausforderung ist, auf wenig Platz zu überzeugen und auch bei unterschiedlicher Darstellung immer verständlich zu bleiben. Bei Smartphones ist es wichtig, die Kombination der ersten Zeichen des Betreffs mit den ersten Zeichen des Preheaders zu bedenken.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

 

8. Sonderzeichen in der Betreffzeile

Durch das Benutzen von Sonderzeichen (Symbolen) hebt sich eine Mail von den restlichen E-Mails im Posteingang ab. Das Interesse des Lesers wird geweckt, was eine gute Voraussetzung dafür ist, dass er die E-Mail auch öffnet. Betreffzeilen mit Symbolen haben somit einen positiven Effekt auf die Öffnungsrate. Allerdings sollte man es damit nicht übertreiben, da zu viele Sonderzeichen sich negativ auf den Spam-Filter auswirken und die E-Mail schnell uninteressant machen. Außerdem solltest Du testen, wie die Leser auf die E-Mails mit Symbolen in der Betreffzeile reagieren! Dazu führst Du einen A/B-Split-Test durch. Du sendest Mail A mit einer normalen Betreffzeile an eine Testgruppe und Mail B mit Sonderzeichen im Betreff an eine andere Testgruppe. Anhand der Ergebnisse kannst Du feststellen, welche Betreffzeile eine höhere Öffnungsrate aufweist.

 

9 Tipps für eine bessere Betreffzeile

 

9. Spamfilter in der Betreffzeile vermeiden

Folgendes solltest Du vermeiden: Texte in reinen Großbuchstaben; Ausrufezeichen, Prozentzeichen, Währungszeichen in der Betreffzeile. Du solltest darauf achten, dass Du nur an E-Mail-Adressen versendest, die vorher ihre Zustimmung zum E-Mail-Versand gegeben haben. Dazu nutzt Du das Opt-In-Verfahren, bei dem die E-Mail-Empfänger das Einverständnis zum Empfang der Mails über einen Link in einer zugestellten Bestätigungs-E-Mail nochmals bestätigen müssen. Achtest Du nicht auf den erlaubten Versand, ist es möglich, dass Du vom Provider als Spammer eingestuft wirst. Außerdem solltest Du beim Verfassen von E-Mail-Werbung auf eine sorgfältige Formulierung achten. Besonders in der Betreffzeile solltest Du einen seriösen Betreff wählen. E-Mails mit leeren Betreffzeilen und solche, mit Worten, wie „gewinnen“, „kostenlos“ oder ähnliches, werden meist sofort als Spam markiert. Moderne Filter durchsuchen auch die Textinhalte der E-Mail, in denen Du auf solche Reizwörter verzichten solltest. Am Ende der E-Mail solltest Du einen Link angeben, über den eine Kündigung erfolgen kann.